Links




 

Besucher:989
Heute:10
Online:0
 

Kay Senius - Oberbürgermeister für Halle

 
 

Topartikel KommunalpolitikSPD Halle nominiert Kay Senius für das Amt des Oberbürgermeisters

Die Mitglieder der SPD Halle (Saale) haben am 2. Februar in einer offenen Mitgliederversammlung Kay Senius zum Kandidaten der SPD für das Amt des Oberbürgermeisters der Stadt Halle (Saale) nominiert. In einer geheimen Abstimmung erhielt Senius 93 Prozent der abgegebenen Stimmen. Insgesamt haben sich 80 Sozialdemokraten an der Abstimmung beteiligt.

In seiner Nominierungsrede benannte Senius erste Schwerpunkte. So gelte es die Haushaltskonsolidierung konsequent fortzusetzen und bei der Gestaltung Prioritäten zu setzen. Der 55-jährige Verwaltungsfachwirt plant eine Verwaltungsmodernisierung, die Bürgerinnen und Bürger einbezieht und die Interessen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wahrt.

Veroeffentlicht am 06.02.2012

 

StadtentwicklungAktiv für ein lebenswertes Halle: Gespräch mit der Wohnungswirtschaft

Halle wird älter. Das Durchschnittsalter unserer Stadt liegt mittlerweile bei 45 Jahren. Die Zahl der Menschen über 65 Jahre steigt an.

„Unsere Senioren haben eine Lebensleistung erbracht, hier sind wir als Stadt in der Pflicht, für ein attraktives Wohnumfeld zu sorgen“, sagt Kay Senius beim Gespräch mit der Wohnungswirtschaft. Diese bringt sich mittlerweile vorbildlich ein und versucht den älteren Menschen möglichst lange eine selbst bestimmtes Leben zu ermöglichen. „Dieses Anliegen möchte ich unterstützen, die Wohnungsunternehmen sind hier ein wertvoller Partner“, betont Senius das Ziel der Bemühungen.

Veroeffentlicht am 05.02.2012

 

KommunalpolitikKay Senius zu Gast bei den SPD-Ortsvereinen Mitte und Süd

Am 24. Januar stellte sich der designierte Oberbürgermeisterkandidat der SPD, Kay Senius, den Ortsvereinen Mitte und Süd sowie Bürgerinnen und Bürgern aus Halle vor. Die SPD-Mitglieder und Gäste zeigten sich angenehm überrascht, dass man es nicht mit dem "klassischen" Politiker zu tun hat.

Vielen war Senius sofort sympathisch - ein lebenserfahrener Mann, der sich selbst nicht in den Vordergrund drängt und sich für Halle als Wohn- und Arbeitsort entschieden hat. Dass der Wahlkampf nicht einfach werden würde, war allen Anwesenden bewusst. Aber der Rückhalt in der SPD, das war zu spüren, ist ihm gewiss. Nicht nur Katja Pähle, Mitglied des Landtags und Stadtvorsitzende der SPD, sondern auch viele SPD-Mitglieder und Mitglieder aus den verschiedensten Vereinen und Organisationen lobten sein Engagement und seine Bereitschaft für dieses Amt zu kandidieren.

Eines konnten sich die Besucher am Ende eines interessanten Abends sicher sein: Kay Senius ist ein kompetenter und engagierter Kandidat, der beweisen wird, dass er nicht nur im Wahlkampf die Stadt im Blick hat!

Veroeffentlicht am 24.01.2012

 

KommunalpolitikKay Senius stellte sich im SPD-Ortsverein Halle-Nordost vor

Kay Senius, vom SPD-Stadtvorstand vorgeschlagener Kandidat für das Oberbürgermeisteramt in Halle, stellte sich am 11. Januar interessierten Genossinnen und Genossen des SPD-Ortsvereins Halle-Nordost vor. Neben den SPD-Mitgliedern waren auch viele interessierte Gäste gekommen, um denjenigen kennenzulernen, der das Geschick der Stadt Halle in den kommenden sieben Jahren lenken soll.

Schon bei seiner persönlichen Vorstellung kam Kay Senius ins Schwärmen von den vielen Möglichkeiten, die seine Wahlheimat Halle zu bieten hat. Die Stadt habe viel Potenzial und er zeigte sich sicher, seinen Teil dazu beitragen zu können, dass diese genutzt werden, damit die Herausforderungen der nächsten Jahre gemeistert werden können. Insbesondere seine Verwaltungserfahrung als derzeitiger Chef der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit und sein „unbefangener“ Blick als Bürger Halles seien dabei von Vorteil für die bevorstehenden Aufgaben.

Im Verlauf der Diskussion mit den Anwesenden machte Kay Senius deutlich, dass er als Oberbürgermeister nur gemeinsam mit den Hallenserinnen und Hallensern, den Vereinen, Initiativen und Verbänden die Stadt voranbringen kann. „Gemeinsam für Halle“ sei deshalb auch sein Motto für die anstehende Wahl.

Veroeffentlicht am 11.01.2012

 

KommunalpolitikSPD-Stadtvorstand schlägt Kay Senius als Oberbürgermeister-Kandidaten vor

Im Anschluss an einen intensiven Vorbereitungs- und Beratungsprozess hat die OB-Findungskommission der SPD, bestehend aus dem geschäftsführenden Stadtvorstand sowie der Fraktionsspitze, im Verlauf einer Sondersitzung am 9. Dezember 2011 dem erweiterten Stadtvorstand das SPD-Mitglied und den Vorsitzenden der Geschäftsleitung der Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen der Bundesagentur für Arbeit, Kay Senius, als möglichen OB-Kandidaten zur Wahl im Juni 2012 vorgeschlagen.

Der Stadtvorstand bekräftigte im Anschluss an seine persönliche Vorstellung die Unterstützung von Kay Senius als möglichen Kandidaten der Wahl im Juni 2012. Kay Senius wird zu Beginn des Jahres 2012 in den SPD-Ortsvereinen um die Unterstützung dieser werben, um auf einer im Frühjahr anzusetzenden Mitgliedervollversammlung als Kandidat der SPD Halle nominiert zu werden.

Veroeffentlicht am 19.12.2011

 

RSS-Nachrichtenticker